Menschen essen und töten Tiere. Wer gegessen und getötet werden darf, ist rechtlich klar geregelt. Aus ethischer Sicht ist die Frage schwieriger. Deshalb denken wir bei der zweiten Bevölkerungsversammlung darüber nach, welche Bedeutung das Töten und Verspeisen von Tieren für eine Gesellschaft hat. Warum ist es legal, Tiere zu töten? Warum haben Menschen früher Opfer gebracht, und warum bringen Religionen bis heute Tieropfer dar? Welche Funktion kommt dem Opfer im Prozess der Gemeinschaftsbildung zu? Was verändert sich, wenn Fleisch nur als Nahrung wahrgenommen wird und das Töten der Tiere aus dem Bewusstsein verschwindet? Im Gespräch über Fleisch und das Opfer wollen wir im Sommerbau ein demokratisches Fest feiern und über das Verhältnis von Menschen und Tieren nachdenken.



im Gespräch mit Georg-Christof Bertsch

ein Podcast des DDCAST 42


















 ....letzte Möglichkeit meine aktuelle Arbeit noch bis zum Freitag den 8. jan. 2021 zu sehen.

Gasthaus Worringer Platz, Düsseldorf ...kann jederzeit von außen gesehen werden. Ab 17:00h mit Projektion...

Abschlußveranstaltung müssen wir (wegen COVID19) auf ein noch nicht bekannten Termin verschieben.

Der Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben.